CEMVA

Centro Educativo Multifuncional Villa Armonía
.
.
.
.
.

Kindergarten

Das erste von CEMVA in Angriff genommene Projekt war der Kindergarten in Villa Armonía, der im Februar 1994 zum ersten Mal in gemieteten Räumen seine Tür öffnete. Neben einer sinnvollen Vorbereitung auf die Schulzeit und einer angemessenen Erziehung erhielten die Kinder gleich ein kleines Frühstück, das aus Milch oder Joghurt, Brot und einer Banane bestand.

Aus den 48 Kindern im ersten Jahr, für die mit Hilfe von Spendengeldern eine Kindergärtnerin, eine Hilfskraft und ein Pförtner bezahlt werden konnten, wurden schon im Jahr darauf zwei erste Klassen, die man in dem ersten Teil des ersten Schulgebäudes unterbrachte. Sowohl für die Kindergärtnerin als auch für die Hilfskraft bewilligte der Staat schon im zweiten Jahr Planstellen.

Bereits 1996 wurde ein etwa 2000 m2 grosses Grundstück für den Bau eines Kindergartens beim Bürgermeisteramt Sucre bantragt, mit dem Bau konnte allerdings erst im Jahre 2000 begonnen werden. Finanziert wurde er mit 42 000 US$ des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) über den Verein Bolivien-Hilfe. Bis zur endgültigen Fertigstellung und Einrichtung waren jedoch zusätzliche Spendengelder aus Deutschland nötig.

Im Schuljahr 2004 begann in vier Klassenräumen der Betrieb mit inzwischen 310 Kindern in zwei Schichten, die von sieben Kindergärtnerinnen mit staatlichen Planstellen betreut werden. Inzwischen wird der Kindergarten, der in seinem neuen Gebäude den Quechua-Namen „Sumaq Rikch`ariy“ (schönes Erwachen) trägt, von einer kompetenten Direktorin geleitet.

Ein Kinderspielplatz mit einer Rutsche, Klettergerüsten und Schaukeln ist die grosse Attraktion der Kinder.

26.08.2010

Fotos

aldentro.jpg

edificio.jpg