CEMVA

Centro Educativo Multifuncional Villa Armonía
.
.
.
.
.

Sucre

sucrecentro.jpg

Die 1538 gegründete nominelle Hauptstadt Boliviens liegt auf der angenehmen Höhe von 2790 m und hat etwa 190.000 Einwohner. Die Hauptstadt des Departamento Chiquisaca ist für viele, nicht zuletzt wegen des angenehmen Klimas von 12-24 ºC und des gut erhaltenen kolonialen Baustiles, ein beliebtes Reiseziel. Neben geschichtsträchtigem Boden hat Sucre auch Atmosphäre.

Die am Fusse zweier Berge (Sica Sica und Churuquella) errichtete Stadt zeigt verschiedenste Facetten. Neben dem historischen Stadtkern findet sich auch die Armut des Landes. Die Stadtränder wachsen täglich durch die vom Land zugewanderten Bauernfamilien, die in der Stadt eine bessere Zukunft für ihre Kinder suchen. Sie machen einen grossen Teil der Stadtbevölkerung aus.

Schon mehrmals wurde der Name der Stadt geändert. Gegründet wurde sie mit dem Namen Chuquisaca. Nach dem Einfall der Spanier wurde sie zuerst nur Charcas, später dann Ciudad de la Plata de Nuevo Toledo (Stadt des Silbers von Neu-Toledo) genannt. Im 17 Jh. wuchs, mit dem Aufstieg Potosís (Stadt am Fusse eines reichhaltigen Silberbergs), auch die Wichtigkeit Sucres, wo 1623 eine der ersten Universitäten Südamerikas gegründet wurde. 1809 startete in Sucre durch Don Antonio José de Sucre der Kampf um die Unabhängigkeit. Zu Ehren dieses Feldherren bekam die Stadt 1828 den Namen Sucre und wurde zugleich Hauptstadt Boliviens. In der Folgezeit wuchs jedoch immer mehr die Bedeutung von La Paz als Regierungssitz und Sucre verlor nach und nach fast alle Staatsorgane. Bis zum heutigen Tag ist nur der oberste Gerichtshof in Sucre geblieben.

Quelle: Reise KnowHow Peru/Bolivien

sucre.jpgsucreplaza.jpg